Donnerstag, 23. März 2017

Mehr Basics

Ich habe mich echt über Eure vielen positiven  Kommentare zu meinem letzten RUMS gefreut. Aus der gleichen Ottobre (5/16) Ausgabe stammt auch das heutige Shirt. 
Ebenfalls aus einem Strickstoff genäht, mag ich hier besonders das hohe Halsbündchen, sowie die Ärmel mit kleiner Kellerfalte. 
Da der Stoff von Alles für Selbermacher so gut zu dem Schnitt passt, habe ich ihn mir gleich noch in einer anderen Farbe bestellt und hoffe nun bald Zeit und Motivation zu finden, den Schnitt ein zweites Mal zu nähen. 
Hier noch ein kleines Detail. Zufällig passte der Stern vom Label farblich zum Stoff. Passendes Garn hatte ich nicht, fand aber Ersatz in grauem Garn, dass sich sehr gut auf dem melierten Strick versteckt.
 Achso und naja, der Kater hat uns bei der Fotosession wirklich verfolgt. Deswegen gibt es auch heute wieder ein Katzenfoto.

Mittwoch, 22. März 2017

Die Prinzessin

Die Verwandlung des Landmädchens zur Prinzessin steht noch aus hier gezeigt zu werden. Das war gar nicht so schwierig. Stoff in pink, rosa und lila ist hier in ausreichenden Mengen vorhanden.
 So entstand ein Kleidchen und ein Umhang aus pinken Glitzertüll.
 Wichtig außerdem das Krönchen. Aus Filz mit Glitzersteinen verziert, habe ich diese auf einer Haarspange fest genäht.
 Meine Tochter ist schwer begeistert. Die Puppi gefällt ihr sehr, sie möchte sie überall mit hin nehmen.
Für den Zopf gab es außerdem noch eine Tüllschleife. 
Nun bin ich gespannt, was Ihr zur Verwandlung sagt.

AfterWorkSewing

Dienstag, 21. März 2017

KSW #23

Die Kreative Stoffverwertung, kurz KSW ging in die 23. Runde und das Losglück war mir hold. Gespannt packte ich den Stoff aus und diesmal erwartete mich keine undefinierbare Stoffart in den Farben der 70er, so wie bei meiner letzten Teilnahme.
Der Baumwoll-Bäumchenstoff hätte bei mir regelrechtes Streichelstoffpotential. Grüntöne, Braun und Bäume. Solche Stoffe sammle ich ja schon fast. Aber die Aufgabe lautete ja, daraus etwas zu nähen. 
 Da ich den KSW gern sehr praktisch angehe, entschied ich mich nach langem Überlegen für ein sehr einfaches Hängeutensilo. Für die Küche und deren Kleinkram, wie Zettel, Stifte, Schere. Die Idee kam mir beim Durchblättern des Buches Sew What: Bags unter.
 Natürlich habe ich noch ein wenig Stoff übrig. Daraus bastle ich vielleicht noch eine passende Pinnwand. Das Utensilo entstand nämlich etwas kurz vor knapp auf dem diesjährigen Nähcamp in Berlin.

Donnerstag, 16. März 2017

Schlicht und bequem

Bevor ich heute ins Nähcamp fahre und hoffentlich viel Neues nähe, mag ich noch eines der Ergebnisse zeigen, die vor einiger Zeit in einer sehr produktiven Woche entstanden. 
Ganz oft sehe ich einen Schnitt, den ich probieren möchte und wenn ich den passenden Stoff sehe, kaufe ich ihn dazu. Schnitt und Stoff zusammen zu bringen sollte dann eigentlich nicht schwer sein, aber es dauert dann doch meist eine Weile.
Dieser Schnitt ist aus der Ottobre 5/2016. Die Teilung vorn habe ich weg gelassen. Ansonsten habe ich den Strickstoff mit Rollsaum versehen. 
 Das Shirt ist zwar keinerlei nähtechnische Herausforderung, aber ich mag die Schlichtheit im Moment ganz gern.
Der melierte Strickstoff setzt seine eigenen Akzente.
Außerdem harmoniert er wunderbar mit der schwarzen Katze, die sich auch diesmal wieder mit ins Bild drängelte.

Dienstag, 14. März 2017

Freundinnen

Dieser Post wartet schon ein Jahr auf seine Veröffentlichung. Irgendwie war der passende Zeitpunkt verstrichen, aber jetzt passt es wieder ganz gut.
 Es war nämlich so, dass ich für meine Tochter zum Geburtstag letztes Jahr eine Puppe nähte. Diese sollte die Nachfolge dieser Puppe antreten. Ein paar Tage vor dem großen Tag kam ein Paket von meiner Freundin an. Von ihr habe ich das Puppenmachen gelernt und sie hatte ebenfalls eine Puppe für meine Kleine gefertigt.
 Also hatte ich zwei Schönheiten für meine Tochter, aber da die Puppe meiner Freundin mit Kleidchen, Kette und Glitzerstickerei eindeutig besser ins Beuteschema passte, und ich keine zwei Puppen schenken wollte, blieb mein rothaariges Landmädel bei mir. 
 Persönlich fand/finde ich es total spannend wie unterschiedlich die Puppen geworden sind. 
 Meine Tochter hat sich sehr gefreut und liebt ihre neue Puppe.
 Meine Puppe hat nun ein Jahr lang das Nähzimmer geziert. Jemand anders mag ich sie nicht geben. Immerhin habe ich viel Arbeit rein gesteckt und es ist meine erste komplette Puppe nach Waldorf-Art. Ich habe also beschlossen, dass mein Mädchen eben dieses Jahr noch eine Puppe bekommt. Dafür habe ich aus dem Landmädchen eine Prinzessin gemacht, doch das zeige ich Euch nächste Woche.
Ich bin gespannt, welchen Weg die beiden Puppen noch gehen werden.

Montag, 13. März 2017

Geburtstagsgeschenk

Wenn eines meiner Kinder zum Kindergeburtstag eingeladen ist, dann raucht mir meist erst mal der Kopf, wenn ich über das Geschenk nachdenke. Gern mag ich was selbst Genähtes mitgeben, aber es soll auch immer was Praktisches sein.
Hier hatte ich zuerst das Buch entdeckt und fand, das lässt sich gut mit einer Stifterolle kombinieren.
 Ministifte und Ministifterolle. 
Mal sehen, was für Ideen ich beim nächsten Geschenk habe.

Donnerstag, 9. März 2017

My favourite

Der rote Rock hatte mich gleich noch zu einem in schwarz inspiriert und weil ein Rock nicht allein daherkommen kann, gab es auch gleich ein neues Shirt dazu.
 Ganz alltagstauglich und irgendwie genau meins.
 Der Rockschnitt ist wieder Langeneß aus Cord. Beim Shirt habe ich ebenfalls auf meinen Lieblingsschnitt Liv von Pattydoo zurück gegriffen.
 Diesmal mit U-Bootausschnitt.
Mehr gibt es auch nicht zu sagen und zu zeigen bei diesem sehr schlichten Outfit. Bei der Fotosession hat sich immer unser Kater ins Bild geschlichen, weshalb es noch ein extra Foto gibt. Immerhin passt er perfekt zum Rock.

Sonntag, 5. März 2017

Nähwissen: Markierstifte

Ganz klassisch habe ich zu Beginn meiner Näherei von meiner Freundin Schneiderkreide geschenkt bekommen. Mittlerweile nutze ich zum Setzen von Markierungen auf Stoff den Prym Kreidestift. Zwischendurch hatte ich auch einen Markierfasermaler in Nutzung, der aber bald ausgetrocknet war.
Ebenfalls von meiner Freundin bekam ich einen dieser Tintenschreiber, der sich auf Papier durch Reibung entfernen lässt. Auf Stoff funktioniert der ebenso, nur dass man statt "wegradieren" einfach das Bügeleisen nehmen kann. Durch die Wärme verschwindet die Farbe wieder.
Damit lassen sich also wunderbar Markierungen aufbringen, die man hinterher spurlos entfernen kann. Funktioniert natürlich nur auf helleren Stoffen, ebenda, wo man die Farbe sieht.

Die Stifte gibt es in jedem Schreibwarenladen, oder Cent-Shop. Es gibt zum einen die Marke Frixion, aber auch No-Name Produkte.

Print PDF